Nokia und Microsoft machen gemeinsame Sache – neuer Wind im Smartphone-Bereich

Mit starken Visionen verkündete Stephen Elop, der Unternehmenschef des einstigen Handyherstellers Nokia, den Verkauf der Smartphone-Sparte an den langjährigen Geschäftspartner Microsoft. Es sollen neue Grenzen der Mobilität erkundet werden, so das erklärte Ziel der beiden Unternehmenschefs.

Konzentration auf andere Bereiche bei Nokia

Im Vergleich zu den Branchenführern musste sich der Handyhersteller aus Finnland dieses Jahr mit mageren Umsatzzahlen zufrieden geben. Mit 7,4 Millionen Lumia-Smartphones im zweiten Quartal kann Nokia einfach nicht mit der Konkurrenz mithalten. Das trifft auch auf den Bereich Handy zu, obwohl sich der Hersteller aus Finnland bereits auf den Billig-Sektor spezialisiert hatte. Nun wird sich Nokia bevorzugt um den Netzwerkausbau und die Kartendienste kümmern, womit zwar der Umsatz zunächst einbricht, aber die Gewinnsituation sehr viel positiver aussieht. Die offizielle Homepage von Nokia bietet derzeit einen großen Überblick auf die aktuelle Lumia-Reihe und deren Preise in Kombination mit einem passenden Vertrag. Die Verschlankung des Unternehmens um die kostenträchtigen Mobiltelefone wirkt sich dabei erheblich auf die Rentabilität aus.

Microsoft und Nokia – Entwicklungen bei Smartphones zu erwarten

Schon die Ankündigung, dass die ständige Neuerfindung ein Merkmal von Nokia sei, lässt einiges erwarten. Die Zusammenarbeit mit dem langjährigen und vertrauten Partner Microsoft, die auch genügend liquide Mittel ins Spiel bringt, könnte den Entwicklungsbeginn einer völlig neuen Generation mobiler Kommunikationsgeräte markieren. Bislang waren beide Unternehmen immer für Neues gut, so dass schon die angekündigte Auto-Plattform, die neben einem Zugriff auf das Navigationssystem auch Informationen zu Spritpreisen oder Musikangebote im PKW zugänglich machen soll, neugierig macht. Kommt diese Neuerung gut an, könnte sich für Nokia ein sehr interessantes Geschäftsfeld entwickeln. Für das Unternehmen aus Finnland stellt dieser wichtige Schnitt eine echte Chance dar, sich auf andere Kompetenzen zu konzentrieren und wieder ordentliche Gewinne einzufahren.

Innovationsträchtige Zusammenarbeit bekräftigt

Die Bekanntgabe der Übernahme des Nokia-Handy-Geschäftes durch Microsoft lässt einiges an Neuentwicklungen im Bereich mobiler Kommunikation erwarten. Konnte Nokia die Handy- und Smartphone-Sparte nicht gewinnträchtig betreiben, ergeben sich in dieser neuen Konstellation vielleicht ganz neue Ansätze. Beide Konzerne sind bereits langjährige Partner, kennen ihre Stärken und legen ihre Kompetenzen effektiv zusammen.

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly