Luxus pur mit der italienischen Modemarke Gucci

Marktforschungsstudien zufolge belegte Gucci im Jahre 2008 im Hinblick auf die erfolgreichsten Luxusmarken der Welt hinter Louis Vuitton den zweiten Platz mit einem geschätzten Marktwert von mehr als 6,3 Milliarden Euro. In den letzten Jahren konnte die Marke für luxuriöse Mode und Accessoires hohe Umsätze einfahren, die im Durchschnitt bei rund vier Milliarden Euro lagen. Doch was hebt Gucci von der italienischen Konkurrenz wie Dolce & Gabbana oder Versace ab?

Die Säulen des Erfolgs

Seit der Geburtsstunde der Luxusmarke aus Italien im Jahre 1921 setzt man bei Gucci-Produkten hohe Qualität vor alle anderen Aspekte. Guccio Gucci, Gründer des Luxuslabels, war zu jenem Zeitpunkt Sattlermeister und rief in Florenz ein Geschäft für Reisegepäck und Lederwaren ins Leben. Inspirieren ließ er sich bei seinen Taschendesigns maßgeblich vom Pferdesport, weshalb später als Markensymbol für die zwei ineinander verschlungenen G’s (die Initialen des Namens) Steigbügel gewählt wurden. Nach dem Tod des Designers Anfang der 50er-Jahre eröffnete man die ersten Filialen in anderen Ländern, erweiterte das Angebot in den 70er-Jahren um eine Kollektion an Bekleidung und präsentierte 1981 zu ersten Mal eine eigene Modenschau. Krisen in der Familie sorgten dafür, dass die Anteile an der Firma im Laufe der Jahre komplett verkauft wurden. In den 90er-Jahren gelang schließlich der internationale Durchbruch. Der visionäre Designer Tom Ford aus den Vereinigten Staaten wird größtenteils hierfür verantwortlich gemacht. Seit 2004 gehören etwas über 99 % der Firmenanteile zu PPR, einem Pariser Luxusgüterkonzern. Die Gucci Group umfasst weitere Marken wie Yves Saint Laurent und Balenciaga.

Der eigenen Linie treu bleiben

Mit mehr als 450 Verkaufsstellen weltweit strebt Gucci danach, zeitlos ansprechende Designs und hochwertige Materialien zu einem imposanten Gesamtwerk zu vereinen. Lederwaren sind insbesondere in Form von stilvollen Handtaschen sowie von Hand gefertigten Schuhen das Flaggschiff des Labels, wobei Gucci auch als Garant für niveauvolle, elegante Mode und wertvolles Zubehör wie Brillen, Taschen, Schmuck und Uhren bekannt ist. Das Motto lautet seit jeher “Quality is remembered long after the price is forgotten” (übersetzt: an Qualität erinnert man sich noch lange, nachdem der Preis vergessen ist). Die Zielgruppe setzt sich aus der Oberschicht im mittleren Alter zusammen, vom Geschäftsmann und der Geschäftsfrau über die High Society bis hin zu den Stars aus Film und Musik. Die Designs stecken in der Regel voller Reife und setzen dabei auf Bewährtes, Dezentes, bewusst Feminines oder Maskulines statt auf einen zu auffallenden oder außergewöhnlichen Stil. Sex-Appeal ist vorhanden, aber auf subtile und klassische bis kreative Art.

 

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly