Klasse statt Masse: Luxus mit Porsche

Im Hinblick auf hohe Qualität, ein luxuriöses Fahrerlebnis und ein sportliches Image können sich viele Automobilhersteller ein Beispiel an Porsche nehmen. Obwohl es sich bei der deutschen Marke um ein vergleichsweise kleines Unternehmen handelt, macht kaum ein Automobilhersteller weltweit mehr Profit. Woran liegt das?

Von Anfang an den Premium-Sektor im Auge

Gegründet wurde die Firma 1931 unter dem Namen Dr. Ing. h.c. F. Porsche GmbH ursprünglich als Konstruktionsbüro. Ferdinand Porsche hatte jahrzehntelang wertvolle Erfahrungen sammeln können, u. a. in der Automobilbranche. Man machte sich schnell einen Namen mit hochwertigen Fahrzeugteilen und ging Mitte der 40er-Jahre in eine Fabrik für Automobile auf. Zeitweise wurde der Produktionsstandort nach Österreich verlegt, wo der erste komplette Porsche-Wagen, ein Roadster, entstand. Der Sohn des Gründers, Ferry, verhalf der Marke zu mehr Erfolg, wobei man u. a. Volkswagen belieferte. Schon damals setzte man auf eine möglichst hohe Qualität und bewies eine Affinität zur Sportwagenszene sowie zu einem gewissen Maß an Luxus. Die Anteile an der Volkswagen AG wurden kontinuierlich ausgeweitet und es entstanden neue Fahrzeugmodelle, die alle ein Image von Geschwindigkeit, Anspruch und Exklusivität besaßen. Von den Sportwagen für die Straße ging man zu den Rennwagen über und war auch hier von Erfolg gesegnet, speziell in der Formel 1. Seit 2012 gehört man mit dem Standort im Stuttgarter Stadtteil Zuffenhausen ganz zu Volkswagen.

porsche-911-turbo-s

Porsche 911 Turbo S

Premium-Sportautos mit dem gewissen Etwas – Porsche

Im Gegensatz zu vergleichbaren Marken wie Ferrari setzt man bei Porsche auf ein stimmiges, elegantes Design, das weniger auffällig als vielmehr effizient und stilvoll wirken soll. Zwar spielt die Optik eine wichtige Rolle, doch dabei wird die Leistungsfähigkeit der Fahrzeuge nicht vergessen. Die Sportwagen sind im oberen Preissegment angesiedelt und unterteilen sich in Boxter/Cayman, die Geländewagenlinie Cayenne, Panamera-Fahrzeuge sowie die Reihe 911. Im Jahre 2012 lag der Umsatz bei über 13,8 Milliarden Euro, wobei der Löwenanteil des Fahrzeugabsatzes auf die SUV-Serie Cayenne und nicht auf die weltweit so berühmten Sportwagen mit Front-, Heck- oder Mittelmotor entfiel. Was zu dem positiven, beinahe legendären Image von Porsche beiträgt, ist die Langlebigkeit der Modelle, gepaart mit Qualitätsstreben, Effizienz und einer Leidenschaft zum Thema. Die Porsche Automobil Holding gibt sich verantwortungsbewusst und zukunftsorientiert. Man scheut sich nicht davor, sich von der Konkurrenz abzuheben, neue Wege zu gehen und dem eigenen Stil dennoch treu zu bleiben. Die sportlichen Geländewagen und alltagstauglichen Sportautos wie die Carrera Cabriolets stehen für zeitlose Werte und moderne Attraktivität in einem. Pro verkauftem Fahrzeug fährt die Firma mehr Gewinn ein als ihre deutschen Konkurrenten.

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly