Esprit Mode: exklusiv und doch erschwinglich

Das Ziel des multinationalen Modekonzerns Esprit ist es, zeitgenössische bis exklusive Bekleidung auf den Markt zu bringen, die das gewisse Etwas bietet, ohne dabei für die meisten zu teuer zu sein. Diese Strategie zahlt sich aus, wie nicht zuletzt der Jahresumsatz von über 180 Millionen Euro vor Augen führt.

Esprit für jeden Bereich des Lebens

Der Konzern Esprit Holdings Limited umfasst ein denkbar breit gefächertes Spektrum an Produkten aller Art, die von der Mode bis hin zu Lifestyle-Waren und Accessoires reicht. Angesprochen wird in erster Linie die jüngere und jung gebliebene Generation, wobei im Grunde Damen und Herren fast aller Altersgruppen auf ihre Kosten kommen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Alltagstauglichkeit der Kleidung nicht hinter ausgefallenen oder aufwendigen Designs zurücksteht, wie dies manchmal bei der Konkurrenz der Fall ist. Dank diverser Haupt- und Unterlinien schafft es Esprit, schon allein bei der Bekleidung die gesamte Bandbreite abzudecken. Für Unterwäsche ist z. B. die Marke Triumph zuständig, für Socken das Unternehmen Falke. Bademode und Sportbekleidung rundet das Angebot ab. Der Herren-, Damen- und Kindermode schließen sich die trendigen Accessoires an. Düfte sind u. a. von Lancaster erhältlich. Weitere Lizenzpartner vermarkten Uhren, Esprit Taschen, Schuhe und Brillen. Sogar Spielzeug und Möbel wurden inzwischen in das Portfolio aufgenommen. Obwohl man sich auf mehr als zehn eigene Produktserien und diverse Lizenzpartnerschaften verlässt, ziehen sich gewisse Aspekte – Vielfalt, hohe Güte, die goldene Mitte zwischen Luxus und Erschwinglichkeit – wie ein roter Faden durch das Gesamtportfolio.

esprit-mode

Esprit Mode

Der Werdegang von Esprit

Hinter der international erfolgreichen Firma Esprit, deren europäischer Hauptsitz sich in Deutschland befindet und deren asiatischer Zweig in Hongkong registriert ist, stand ein findiges Paar aus Amerika. Douglas Tompkins und seine Lebensgefährtin Susie Russell machten sich an die Herstellung von Bekleidung und zogen für den Verkauf dieser quer durch den US-Bundesstaat Kalifornien. Schrittweise erweiterte man das Sortiment, ließ sich in San Francisco nieder und erarbeitete sich einen exzellenten Ruf. Dank der Initiative von Michael Ying wurde die Expansion in Asien ermöglicht, wohingegen die Gründer ab den 90er-Jahren eigene Wege gingen. Seit dem Gründungsjahr 1968 hat sich viel getan und inzwischen gehört ESPRIT zu den ganz Großender Branche. Menschen in mehr als 40 Ländern haben Zugang zur Esprit Mode und den trendigen Accessoires. Die Ausweitung auf ein vielseitiges Angebot ist seit den 90er-Jahren beobachtbar und eine wichtige Säule des unternehmerischen Erfolgs. Zur Unternehmensphilosophie gehört es nach wie vor, authentische, tragbare Mode zu kreieren, wobei Liebe zum Detail und ein Wiederentdecken von Natürlichkeit angesagt sind.

Google+ Profil der Autorin

Print Friendly